NEWS & FACTS

2020

Im Interview: Sandra Schulte, stellvertretende technische Direktorin, IFS Management GmbH

Sandra Schulte wird auf dem Food Safety Kongress die neue Version des IFS Food Standards vorstellen und die wichtigsten Änderungen erläutern. Es ist ein brandaktuelles Thema, denn die Veröffentlichung steht kurz bevor. Mit uns sprach Sie über den Prozess, Ziele und die wichtigsten Änderungen.

Mit Spannung wird die neue Version des IFS Food Standards in der Branche bereits erwartet. Dem ist ein langer Prozess vorangegangen. Wie kommt eine neue Standardversion eigentlich zu Stande?
Durch die besondere Arbeitsgruppenstruktur beim IFS hatten wir die Möglichkeit eine internationale Arbeitsgruppe, die sogenannte „core group" zu bestellen. In dieser Gruppe waren Einzelhändler, Industrievertreter und Zertifizierungsstellen aus verschiedenen Ländern vertreten. Sie hat die neue Version grundlegend erarbeitet und wurde dabei durch die nationalen IFS Arbeitsgruppen sowie unser Internationales Technisches Komitee tatkräftig beraten und unterstützt. Diese Art der Zusammenarbeit mit unseren Stakeholdern ist wichtig für uns, um einen guten Konsens über Änderungen und Neuerungen im Standard zu bilden.

Welche Ziele hat der IFS bei der Überarbeitung verfolgt?
Im Vorfeld der Überarbeitung haben wir die Entwicklungen im Markt analysiert sowie Stakeholder-Befragungen durchgeführt. Außerdem haben wir unsere eigene Erfahrungen und interne Auswertungen mit einfließen lassen und die bestehenden Anforderungen in der aktuellen Version gründlich hinterfragt. Daraus ergaben sich letztendlich zwei Hauptziele:

  1. Der Standard wird insgesamt anwenderfreundlicher gestaltet und
  2. der Fokus im Audit wird wieder stärker auf die Produktion der Produkte und die entsprechenden Prozessschritte gelegt. Das bedeutet gleichzeitig, dass der allgemeine Dokumentationsaufwand geringer wird.

Welche Änderungen im Vergleich zur aktuellen Version 6.1. können wir erwarten?
Die von uns definierten Ziele kommen in den wichtigsten Änderungen zurück:

  • Das Auditprotokoll, der Teil 1 des Standards, wird in einer neuen Form dargestellt, so dass es den Anwender nun durch den gesamten Auditprozess führt.
  • Insgesamt wurde die Anzahl der Anforderungen reduziert. Es gibt weniger Anforderungen im Bereich der Dokumentation. Der betreffende Aufwand bezieht sich dadurch zukünftig nur noch auf die Dokumente und Aufzeichnungen, die notwendig sind, um die Produktsicherheit und Qualität nachweislich zu gewährleisten.
  • Im Verhältnis dazu ist die Anzahl an Anforderungen, die sich auf konkrete Maßnahmen beziehen, gestiegen. Hierdurch werden die Auditoren zukünftig einen noch stärkeren Fokus auf den Produktionsprozess legen und mehr Auditzeit in der direkten Produktion verbringen.
  • Außerdem gibt es Änderungen im Bewertungssystem sowie bei den Meldepflichten, und die Angabe der Global Location Number (GLN) wird verpflichtend.

Wann wir die neue Version offiziell veröffentlicht und ab wann wird sie verbindlich?
Ende November/Anfang Dezember fand die öffentliche Konsultation zur neuen Version statt. Wir haben die zahlreichen Hinweise, die wir bekommen haben, ausgewertet und in die finale Fassung eingearbeitet. Die Hinweise aus dieser Konsultation waren sehr wertvoll für uns und wir werden sie übrigens auch in unsere neuen Auditorenschulungen mit einfließen lassen. Unser wichtigstes technisches Gremium beim IFS, das Internationale Technische Komitee, hat vor kurzem das grundsätzliche Okay für die neue Version gegeben. Wir sind jetzt in den letzten Vorbereitungen und gehen davon aus, dass wir die neue Version zum Ende des ersten Quartals 2020 veröffentlichen können. Die Anwendung des Standards wird dann voraussichtlich ein Jahr später, also zum Ende des ersten Quartals 2021, verbindlich.

Das bedeutet, dass die Teilnehmer auf dem Food Safety Kongress von Ihnen wirklich einen exklusiven Preview der neuen Version bekommen. Sie haben in den vergangenen Jahren bereits an diesem Kongress teilgenommen. Warum ist dies für Sie persönlich wichtig?
Für mich persönlich ist der jährliche Food Safety Kongress immer eine wunderbare Gelegenheit sich über aktuelle Themen der deutschen Lebensmittelbranche zu informieren und dabei natürlich auch das Netzwerk zu pflegen. Ich freue mich schon darauf, die deutsche Food Safety Community wiederzusehen und mich mit den Teilnehmern über die verschiedenen Themen auszutauschen.

Food Safety Kongress 2021

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers