×

Stellungnahme zum Coronavirus

In Zeiten des Coronavirus agieren auch wir als Event-Veranstalter unter neuen Rahmenbedingungen. Hierbei hat für uns als verantwortungsvoller Gastgeber die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Partner höchste Priorität. Eine verbindliche und perspektivische Planung unserer Live-Veranstaltungen ist durch die sich regelmäßig ändernden Gegebenheiten und Vorgaben derzeit schwierig. Um weiterhin Ihren Anforderungen nach werthaltigen Inhalten, Orientierung und Austausch Rechnung zu tragen, entwickeln wir digitale Alternativen zu einer Vielzahl der anstehenden Veranstaltungen. Die Möglichkeiten einer ergänzenden Live-Durchführung prüfen wir regelmäßig und richten uns dabei nach den jeweils geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und tatsächlichen Gegebenheiten.

> Zum Hygienekonzept.

Wir freuen uns darauf, Sie weiterhin zu informieren und zu vernetzen!

Ihre Geschäftsführung der Management Forum der HANDELSBLATT MEDIA GROUP GmbH

NEWS & FACTS

2019

Interview mit Christian Warning (The Retail Marketeers)

Christian Warning ist Geschäftsführer der The Retail Marketeers GmbH und Referent der Handelsblatt Jahrestagung Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience Shops 2019. In seiner Keynote wird er über das schlafende Umsatzpotenzial in der Mitte des Centre-Stores sprechen. Im Interview gibt er uns bereits jetzt Insights dazu, wieso Produkte nicht nur an den Wänden platziert werden sollten.

Sie sprechen auf der Handelsblatt Jahrestagung über schlafendes Potenzial im Centre-Store. Wieso gibt es dort noch schlafende Potenziale, die noch nicht ausgeschöpft werden?

Der Umsatz in einem durchschnittlichen Tankstellenshop wird von den Warengruppen Tabak, gekühlten Getränken, Telefon- und Gutscheinkarten, Süßwaren und Kaffee & Snacks dominiert, die alle an den Wänden eines C-Stores präsentiert werden. Kundenlaufstudien beweisen jedoch immer wieder, dass viele Kunden den direkten Weg vom Eingang zur Kasse wählen. Auf dieser „Power Alley" müssen alle Topseller dem Kunden verfügbar gemacht werden.

Produktplatzierung einer Kaffeetheke im Shop

Die Shopmitte ist der ideale Platz, um Kaffee in Selbstbedienung, vorgefertigte Snacks und leckere Backwaren genau auf diesem Weg zu platzieren.
Selbstbedienungsinsel in der Shop-Mitte

 

Circle K, Dublin Airport, Irland

Die heutige Profitabilität aus dem zentralen Shopbereich ist vernichtend gering im Vergleich zu den starken wandbezogenen Kategorien. Sowohl beim Umsatz/qm, als auch beim BVD/qm ist noch viel Luft nach oben. Eine Food-To-Go-Gondel verwandelt diesen Platz in einen wahren Umsatz- und Bruttoverdienst-Booster. Smarte Konzepte, wie The Jungle, nutzen diesen Raum auch für neue Produkte wie Pizza in der Selbstbedienung, als „Grab&Go" Offerte.

The Jungle Pizza, Aral Gebrüder Derksen, Emmerich

Welche Tipps können Sie Unternehmen geben, die ihr Potenzial steigern möchten?

„You have to hack your own thinking" sagte Bonin Bough, Digital Disruptor, auf der General Session der NACS Show in Las Vegas im Oktober 2018. Seien Sie ehrlich zu sich und Ihrer Organisation und hinterfragen Sie, ob Sie wirklich alle Aspekte des sich momentan so schnell verändernden Tankstellengeschäftes selber beherrschen können und vor allem müssen. Fokussieren Sie sich auf den wichtigen Part des operativen Betriebes an der „front-line". Die Menschen an der Front sind es, die am Ende den Unterschied ausmachen! Wenn Sie Ihre Bottom-Line verbessern wollen, dann verbessern Sie Ihre Front-Line, so sagte es auch Scott Stratten, Motivational Speaker und Bestseller-Autor in seiner Keynote auf der NACS Show 2018: "If you want to improve your bottom line, you need to improve your front line."
Für alle anderen Aspekte Ihres Geschäftes gibt es Spezialisten, die sich tagtäglich mit Insights beschäftigen, für die Sie im operativen Alltag keine Zeit haben. Überlegen Sie mit diesen Spezialisten zusammen, was Ihr Angebot in Ihrem Teilmarkt abgrenzt. Ihr Wettbewerb sind dabei längst nicht mehr nur die Tankstellen, sondern der beste Bäcker, der coolste Coffee-Shop, der neueste Discounter, der genussvollste Supermarkt, das schnellste Fast-Food-Restaurant, das hippste Casual-Dining-Format... alle kämpfen um den gleichen mobilen Konsumenten. Wenn Sie in diesem Wettbewerb eine Chance haben wollen, dann fokussieren Sie sich zu aller erst auf Sauberkeit. Wenn Sie die saubersten Toiletten in Ihrem Teilmarkt nachhaltig vorweisen können, dann stehen Ihre Chancen schon sehr gut. Unterscheiden Sie sich in der Eintönigkeit des Marktes und seien Sie mutig und verändern Sie die Dinge, vor denen alle anderen Anbieter Angst haben, sie zu verändern. Warum werden Sie nicht der beste und zeitgleich günstigste Kaffeeanbieter in Ihrem Teilmarkt?

Wawa Kaffee in der Shop-Mitte

Definieren Sie ein Signature-Produkt. Das können z.B. Donuts sein, aber bitte nicht die, die jeder hat! Wenn, dann richtig und werden Sie der beste Anbieter bei Qualität, im Preis und in der Verfügbarkeit. Die Warenverfügbarkeit wird aus meiner Sicht häufig unterschätzt. Platzieren Sie Ihre attraktivsten Produkte auch am attraktivsten Platz – und der ist in der Shopmitte! Dort wird die Ware gesehen und jeder Kunde kann sie in einer Armlänge erreichen. Werden alle Topseller gemeinsam dort platziert, so entsteht im „Centre-Store" ein neuer Foodvenience-Umsatz Hotspot.
The Jungle, Oktan Tankstelle, Neubrandenburg

The Jungle, Oktan Tankstelle, Neubrandenburg

Wie sieht der Convenience-Shop der Zukunft aus?

Convenience ist alles und alles ist Convenience. Konsumenten kommen schon immer in C-Stores, weil es bequem ist und um Zeit zu gewinnen. Der Zeit-Aspekt wird immer wichtiger und zum dominanten Faktor unseres Lebens. Der C-Store-Wettbewerbsvorteil ist und bleibt die Erreichbarkeit. Die Zukunft ist in einigen Teilen der Welt längst funktionierender Alltag. Ein reibungsfreier Ablauf wie bei Amazon Go oder den chinesischen C-Stores wird in der Zukunft zu einem Hygienefaktor an der Tankstelle und im Foodvenience-Store. Auf dem Forecourt und in der Waschstraße sowieso, da ist es eher die Frage, ob wir die autonom fahrenden Fahrzeuge bei diesem lästigen Vorgang begleiten müssen. Die Mobilität wird aber weiter steigen und damit steigt der Bedarf der Außer-Haus-Ernährung. Food-To-Go ist der strategische Faktor und muss zusammen mit den Mobilitätsdienstleitungen und den lokalen Nachbarschaftsservices so attraktiv orchestriert werden, dass der Standort zur To-Go-Destination wird. Es wird also nicht darum gehen, den Convenience-Store zu verbessern, sondern den Standort so zu entwickeln, dass er zum nachbarschaftlichen Treffpunkt und zur Mobilitätszentrale wird. Der Convenience-Store wird in Zukunft zum Foodvenience-Store, als echte Alternative zum Coffee Shop, zur Bäckerei oder zum Restaurant. Die Kundenerfahrung muss dabei zwingend dem jeweiligen Zeitgeist entsprechen, weswegen auch die Ladenumbauzyklen wesentlich kürzer werden, als in der Vergangenheit.

NACS Studie November 2018

Kurzprofil Christian Warning

Christian Warning ist Founder der The Retail Marketeers, ein Know How und Think Tank der Convenience Branche mit Sitz in Hamburg. Als Advisor des NACS International Board of Directors hat er einen ständigen Sitz im einflussreichsten Gremium der globalen Convenience- und Tankstellenindustrie. Er vertritt die NACS als Repräsentant in den deutschsprachigen Märkten und die D-A-CH Interessen als Special Advisor im Europe, Middle East, Africa Committee der NACS. Als Beirat des weltweit agierenden Tankstellenwerbespezialisten Alvern Media GmbH und Advisory Board Member, der ebenfalls weltweit operierenden Firmen Liquid Barcodes AS aus Oslo, Norwegen und GreenPrint LLC, Atlanta, GA, USA, besucht Christian Warning jährlich über 1.000 Tankstellen in zahlreichen Ländern.

Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience-Shops

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers