×

Stellungnahme zum Coronavirus

In Zeiten des Coronavirus agieren auch wir als Event-Veranstalter unter neuen Rahmenbedingungen. Hierbei hat für uns als verantwortungsvoller Gastgeber die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Partner höchste Priorität. Eine verbindliche und perspektivische Planung unserer Live-Veranstaltungen ist durch die sich regelmäßig ändernden Gegebenheiten und Vorgaben derzeit schwierig. Um weiterhin Ihren Anforderungen nach werthaltigen Inhalten, Orientierung und Austausch Rechnung zu tragen, entwickeln wir digitale Alternativen zu einer Vielzahl der anstehenden Veranstaltungen. Die Möglichkeiten einer ergänzenden Live-Durchführung prüfen wir regelmäßig und richten uns dabei nach den jeweils geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und tatsächlichen Gegebenheiten.

> Zum Hygienekonzept.

Wir freuen uns darauf, Sie weiterhin zu informieren und zu vernetzen!

Ihre Geschäftsführung der Management Forum der HANDELSBLATT MEDIA GROUP GmbH

NEWS & FACTS

2016

FoodTrucks auf der Überholspur

Interview mit Volker Köhnen, Vorstand, THE FOOD PROFESSIONALS KOHNEN

Ihr Vortrag trägt den Titel „FoodTrucks auf der Überholspur". Sind die FoodTrucks denn so schnell unterwegs?

Natürlich ist die tatsächliche Geschwindigkeit begrenzt. Doch ich möchte mit meinem Vortrag auf die Dynamik hinweisen, die diesen gastronomischen Konzepten innewohnt.

Ist denn wirklich nur bei den FoodTrucks diese dynamische Entwicklung zu beobachten?

Sicherlich nicht ausschließlich. Wir beobachten einen weitläufigen Umbau in der Food-Welt, selten in den letzten Jahrhunderten hat es eine so umfangreiche und schnelle Änderung der Verzehrgewohnheiten gegeben wie in den letzten 10 Jahren. Die FoodTrucks sind ein Indikator für diese Entwicklung.

Wenn die FoodTrucks ein Indikator für dies Entwicklung ist, wo finde ich dann die Trucks um mir ein Bild zu machen?

Zurzeit gibt es drei regionale Cluster; Berlin als absolute Metropole und Hauptstadt, Hamburg und interessanterweise Nürnberg. Wobei nicht alle Trucks in der Hansestadt Burger verkaufen und die Nürnberger Wurst.

Sind denn diese Entwicklungen mit Zahlen zu belegen?

Obwohl die FoodTrucks und die gesetzlichen Anforderungen sozusagen Stoßstange an Stoßstange fahren, gibt es keine verlässlichen Zahlen. 2014 gab es 92 zugelassene Trucks und bereits in 2015 annähernd 300 Fahrzeuge. Schaut man sich Entwicklungen in den Pionierländern USA oder UK an, dann kann das Potential für 2020 auf über 4.000 Fahrzeuge steigen.

Oft werden StreetFood und FoodTrucks zusammen erwähnt – eine perfekte Beziehung?

Natürlich gewinnen StreetFood Festivals durch die Vielfalt der FoodTruck Konzepte erst Recht die notwendige Attraktivität. Neben FoodTrucks haben aber auch andere gastronomische Angebote Raum sich zu präsentieren. Das meiste Geld verdienen die FoodTrucks jedoch dort, wo Sie den Kunden hinterherfahren, oder um es mit Gretel Wieß zu sagen: „Der Mensch isst, wo er ist". Genau dort, kann oft auch ein FoodTruck stehen. Im Zeichen der Mobilität und der Volatilität hat ein FoodTruck eine gute Chance auf diese gesellschaftliche Entwicklung flexibel zu reagieren.

Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience-Shops

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers