×

Stellungnahme zum Coronavirus

In Zeiten des Coronavirus agieren auch wir als Event-Veranstalter unter neuen Rahmenbedingungen. Hierbei hat für uns als verantwortungsvoller Gastgeber die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Partner höchste Priorität. Eine verbindliche und perspektivische Planung unserer Live-Veranstaltungen ist durch die sich regelmäßig ändernden Gegebenheiten und Vorgaben derzeit schwierig. Um weiterhin Ihren Anforderungen nach werthaltigen Inhalten, Orientierung und Austausch Rechnung zu tragen, entwickeln wir digitale Alternativen zu einer Vielzahl der anstehenden Veranstaltungen. Die Möglichkeiten einer ergänzenden Live-Durchführung prüfen wir regelmäßig und richten uns dabei nach den jeweils geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und tatsächlichen Gegebenheiten.

> Zum Hygienekonzept.

Wir freuen uns darauf, Sie weiterhin zu informieren und zu vernetzen!

Ihre Geschäftsführung der Management Forum der HANDELSBLATT MEDIA GROUP GmbH

NEWS & FACTS

2015

DIE ZUKUNFT DER CONVENIENCE-VERSORGUNG

Tanken, eine Nebensache?

Lesen Sie hier den Expertenbeitrag von Reiner Graul, Geschäftsführender Gesellschafter, Bormann & Gordon Unternehmensberatung. Er ist Referent auf der aktuellen Handelsblatt Jahrestagung.

Tanken – eine Nebensache?

Tankumsätze sind im Vergleich zum Shopumsatz für Tankstellenbetreiber schon seit Jahren nicht mehr entscheidend für ihr Einkommen. Mittlerweile ist der Tankstellenshop auch für die Tankstellenshopper eine wichtige Einkaufsstätte für die Unterwegsversorgung geworden.

Dabei ist das Shopperverhalten an Tankstellen durch folgende wesentlichen Entwicklungen geprägt:

  • Steigende und sehr hohe Käuferreichweite
  • Sinkende Besuchsfrequenz
  • Kaufverhaltens-Index negativ in Verbindung mit einer negativen Preiswahrnehmung
  • Niedrige und zugleich stagnierende Ø-Bons

Durch neue Sortimente wie Bistro und Kaffee ist es einerseits gelungen, neue Zielgruppen in die Shops zu führen und das Zielgruppenpotenzial nahezu komplett auszuschöpfen.

Zentrale Herausforderungen für die Branche sind jedoch weiterhin das negative Preisimage und die Notwendigkeit, neue Sortimente / Services zu etablieren, die sich positiv auf die Conversion-Rate niederschlagen und den Durchschnittsbon relevant zu steigern, der gerade mal die 4 EURO Marke überschreitet. Der Warenkorb eines Kunden besteht zu ¾ aus nur einem Produkt bzw. aus einer Warengruppe.

Der Ausbau des Bistroangebots – vom belegten Brötchen hin zu frischen oder warmen Speisen – tritt allerdings seit Jahren auf der Stelle. Aktuell beurteilen die Kunden das Angebot bestenfalls durchschnittlich, entsprechend niedrig ist die Kaufbereitschaft. Das Co-Branding mit dem LEH erbringt zwar eine Steigerung der Kaufbereitschaft, von einem Durchbruch oder Selbstläufer ist allerdings nicht zu sprechen.

Andere Sortimente oder Serviceleistungen wie z.B. Paketannahmestellen, die im wachsenden Internethandel gewinnen, sind keine flächendeckende Lösung, wohl aber standortbezogen eine wirtschaftlich attraktive Ergänzung.

Neben diesen strategischen Ansätzen bietet konsequentes Shoppermarketing Chancen. Dabei geht es darum, die Bedürfnisse der verschiedenen Shoppertypen und deren Besuchs- und Kaufanlässe zu identifizieren und die Kunden entsprechend differenzierter – und damit auch erfolgreicher – in der POS-Kommunikation und mit Promotions anzusprechen. Shopper- und Kundenkartendaten sowie neue technische Möglichkeiten wie Digital Signage oder mobile Couponing bilden eine exzellente Grundlage dies zu schaffen und sowohl Conversion-Rate als auch den Bon zu steigern.

Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience-Shops

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers